Navigation und Service

Zusätzlicher Bürgerservice: Gemeinde Helgoland führt die Behördennummer 115 ein

Datum 25.07.2018

Mit der Einführung der Behördennummer am 25. Juli 2018 wird den Einwohnern ein zusätzliches attraktives Serviceangebot gemacht. Helgolands Bürgermeister Jörg Singer unterzeichnete im Beisein von Andreas Köhler, Fachbereichsleiter Service, Recht und Bauen des Kreises Pinneberg und Daniel Krüger von der Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115 im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat die Charta für den 115-Regelbetrieb.

"Im Testanruf habe ich nach der Grundsteuer auf Helgoland gefragt, der Mitarbeiter konnte mir gut weiterhelfen," so Bürgermeister Singer, "mit der 115 machen wir einen Qualitätssprung beim Bürgerservice und ich freue mich, dass nun auch die Bevölkerung auf Helgoland und alle Gäste, die uns besuchen und von hier aus die Gemeindeverwaltung anrufen wollen, diesen Service für die Dienstleistungen der Verwaltung nutzen können".

Auf Helgoland leben derzeit rund 1.500 Menschen, die Gemeinde gehört zum Kreis Pinneberg. Deutschlands einzige Hochseeinsel besuchen pro Jahr etwa 350.000 Menschen, mehr als 85.000 Personen blieben 2017 über Nacht auf der Insel.

Mit der 115 erhalten die Bürgerinnen und Bürger einen einheitlichen Service, weil sich die Verwaltungen in Deutschland auf allen Ebenen fortlaufend vernetzen. Dies geschieht in Form einer gemeinsam von allen gepflegten und genutzten Wissensdatendank.

"Der große Vorteil eines Anrufes bei der Behördennummer 115 ist es, dass die Agenten in den Servicecentern dem Anrufer bei kommunalen Leistungen helfen können, und darüber hinaus auch Auskünfte über alle Leistungen der am 115-Verbund beteiligten Kommunen, Länder und auch des Bundes erteilen," so Andreas Köhler: "Die Ländertexte im Wissensmanagement, wie die von Schleswig-Holstein, enthalten z.B. Informationen dazu, wer für den Einbau von heiztechnischen Anlagen auf der Grundlage erneuerbarer Energien Fördermittel beantragen kann oder welches Verhalten im Falle eines Bomben-/Kampfmittelfunds richtig ist."

"Weil die Bundesverwaltung umfassend teilnimmt, erhalten die Anruferinnen und Anrufer auch Antworten auf Fragen zu Wasserständen und Sturmfluten, über die Polizeiliche Kriminalstatistik, zur Luftqualität oder auch zum BAföG," ergänzt Daniel Krüger.

Über die 115

Die Behördennummer ist von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 18:00 Uhr erreichbar. Unter der 115 erhalten Anruferinnen und Anrufer Auskünfte zu den am häufigsten nachgefragten Verwaltungsleistungen. Über 500 Kommunen, 12 Länder und die gesamte Bundesverwaltung haben sich dem 115-Verbund bereits angeschlossen. Seit dem Start der einheitlichen Behördennummer im Jahr 2009 können immer mehr Menschen in Deutschland den Service nutzen. Der 115-Service ist in allen 16 Ländern vertreten.

© 115 - 2018 Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat